Lomersheim: Wunsch nach einer dauerhaften Ampel

04.05.2024

Da die Illinger Straße eine Kreisstraße ist, liegt die Zuständigkeit für eine dauerhafte Aufstellung beim Landkreis als Träger der Straßenbaulast

Lomersheim. Während des Umleitungsverkehrs im Zusammenhang mit dem Bau der neuen Herrenwaagbrücke gab es eine provisorische Fußgängerampel auf der Illinger Straße in Lomersheim auf Höhe des EdekaMarktes. Laut Günter Bächle, Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion, wird eine solche Ampel von den Lomersheimern schon seit Jahren gewünscht, jetzt sei sie aber wieder abgebaut worden. Deshalb hat sich Bächle an die Stadtverwaltung gewandt und sich nach den Erfahrungen mit dem Ampelprovisorium und den Gründen für den Abbau erkundigt.

Wie Oberbürgermeister Frank Schneider antwortet, habe die „provisorische Fußgängerampel während des Baus der Herrenwaagbrücke mit dem damit verbundenen deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen ihre Aufgabe erfüllt“. Es sei allerdings des Öfteren beobachtet worden, dass Fußgänger, ohne das Signal anzufordern, die Stelle querten. Zu Unfällen mit Fußgängern sei es erfreulicherweise trotzdem nicht gekommen, dafür aber durch den Betrieb der Ampel speziell im Berufsverkehr immer wieder zu Stockungen. Grund für die provisorische Ampel sei das erheblich gesteigerte Verkehrsaufkommen während des Umleitungsverkehrs gewesen, schreibt Schneider weiter und weist darauf hin, dass in Lomersheim mittlerweile Tempo 30 gelte und sich auch seit dem Abbau der Ampel keine Fußgängerunfälle ereignet haben. 

Außerdem sei die Stadt nicht für Ampeln auf der Ortsdurchfahrt in Lomersheim zuständig: „Da die Illinger Straße eine Kreisstraße ist, liegt die Zuständigkeit für eine dauerhafte Aufstellung beim Landkreis als Träger der Straßenbaulast.“
„Ich werde als Kreisrat nun diese Forderung beim Landkreis vorbringen“, reagiert Bächle auf diese Feststellung des Mühlacker Oberbürgermeisters.

Den Wunsch nach einer Ampel unterstützt auch CDU-Stadtratskandidat Matthias Aichele. 

 

Termine

Anmeldung zum Newsletter