Sauberkeit, Brunnen, Wochenmarkt und Postfiliale

08.05.2024

In einem Fragenkatalog greift die CDU-Fraktion Anliegen aus der Bürgerschaft zur Innenstadt auf - Antworten aus dem Rathaus an den Fraktionsvorsitzenden Günter Bächle

Mühlacker. Innenstadt-Themen machte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Gemeinderat von Mühlacker, Günter Bächle, zum Inhalt einer Anfrage an die Stadtverwaltung. Es seien vor allem Beschwerden in Sachen Sauberkeit. Weitere Punkte: Wochenmarkt, Brunnen und Postfiliale. Die Antwort liegt nun vor, aus der die CDU in einer Mitteilung zitiert. Allesamt seien es Anliegen, die Bürger vorgebracht hätten.

Frage: Die unter Denkmalschutz stehenden Bahnhäuser seien verdreckt, würden zu wenig gepflegt - wem gehören diese Häuser an der oberen Bahnhofstraße?
Antwort: Die Bahnhäuser Bahnhofstraße 75 -81 sind, so die Stadtverwaltung, in Privatbesitz und gehören der NH 2 Real Estate GmbH mit Sitz in Stuttgart.

 
Das ganze Laub der Bäume werde einfach rein gepustet und liegen gelassen, die städtischen Mitarbeiter würden lediglich einmal über den Gehweg fahren.
Der Bauhof habe im Zeitraum Oktober bis Januar in zwölf Einsätzen in der Bahnhofstraße gereinigt und dabei Laub aufgenommen. Eine Reinigung innerhalb der Gebäude erfolge nicht durch den städtischen Betrieb.

 
Zum Kelterplatz: Der Brunnen „Flügelschlag“ sei meistens im Sommer nicht an, die Leute würden ihren Müll reinwerfen. Sei sichergestellt, dass im Mai alle Brunnen (Flügelschlag, beim Rathaus, im Wertle) eingeschaltet werden und auch funktionieren? 

Der Brunnen Flügelschlag sei zurückliegend wegen eines Defektes in der Frischwasserzuführung kurzzeitig außer Betrieb genommen worden. Der Schaden sei bereits behoben. Aktuell stelle sich ein erhöhter Wasserverlust beim Betrieb des Brunnens ein, so dass von einem Defekt der Abdichtung ausgegangen werden müsse. Ein ortsansässiger Steinmetz sei mit der Überprüfung des Brunnens beauftragt worden. Die Künstlerin des Brunnens sei informiert, eine Zustimmung zum Eingriff in die Anlage liege vor. Über den Umfang des Schadens und einer möglichen Reparatur könne noch keine Auskünfte gegeben werden, so die Stadtverwaltung.

Die blauen Taschen werden nicht gepflegt. Ist wohl eine Sache des Citymanagements.
Die Aufgabe der Betreuung der blauen Taschen teilen sich Unternehmer der Bahnhofstraße und die Stadtgärtnerei. Sollte es hier einmal in der Pflege und liebevollen Dekoration stocken, bitte die Verwaltung um etwas Nachsicht.

 
Warum findet der Markt nicht wieder auf dem Kelterplatz statt?

Der Wochenmarkt war in früheren Jahren auf dem Kelterplatz angesiedelt, so die Stadtverwaltung. „Regelmäßig musste der Wochenmarkt samstags vom Kelterplatz auf den Konrad-Adenauer-Platz verlegt werden, da andere Veranstaltungen auf dem Kelterplatz stattgefunden haben.“ Großer Wunsch der Beschicker des Wochenmarkts sei es gewesen, den Wochenmarkt auf eine andere Örtlichkeit umzuziehen, die primär durch den Wochenmarkt genutzt wird und von welcher der Wochenmarkt nicht regelmäßig wegen anderen Veranstaltungen umziehen muss. Im Rahmen der Gartenschau 2015 sei der Maulbeerbaumplatz geschaffen worden, auch mit dem Ziel, dort nach Beendigung der Gartenschau Märkte stattfinden zu lassen. Im weiteren Verlauf sei der Wochenmarkt offiziell auf den Maulbeerbaumplatz verlegt worden. Dort finde er jeden Samstag statt und müsse keiner anderen Veranstaltung mehr weichen. Der jetzige Platz des Wochenmarktes ist nach Meinung der Stadtverwaltung optimal, da er zentral liege, die richtige Größe habe, direkt daneben Parkraum vorhanden sei, Toiletten bereitstünden und eine Bushaltestelle bestehe, heißt es in der Antwort aus dem Rathaus.


Die grauen Blumenkästen (siehe Bahnhofstraße, Kino, Poststraße vor dem ehemaligen Postgebäude) seien schmutzig und verdreckt.
Ja, dies sei der Verwaltung und dem Bauhof der Stadt Mühlacker bekannt. „Hier findet ein Kampf gegen Windmühlen statt.“ Kaum dass Mitarbeiter des Bauhofes die Pflanzkübel gereinigt haben, finden sich kurze Zeit später wieder Müll in den Behältern, so als seien dies Mülleimer, beklagt die Stadtverwaltung.


Emrichstraße: Die Baumscheiben sollten dringend gesäubert und erneuert werden, die Bäume geschnitten. Im Herbst komme niemand, um das Laub abzuholen, obwohl der Hausmeister fast jeden Tag kehre und das Laub zusammenschiebe.
Die Verwaltung bedankt sich für die Hinweise zu den Bäumen und Baumscheiben, die zuständigen Stellen würden informiert. Bei der Reinigung der Gehweg im Herbst zähle auch das Entsorgen von Laub mit zu den Aufgaben, die Anwohner wahrnehmen müssten.

 
Eine Katastrophe für die Große Kreisstadt, so Stimmen aus der Bürgerschaft: Eine einzige Post in der Kernstadt ohne Parkplatz (Bahnhofstraße/Ecke Karlstraße) im hintersten Eck eines Ladens mit italienischem Sortiment. Bitte, bei der Post vorstellig werden.
Die Deutsche Post habe der Stadt Mühlacker seinerzeit mitgeteilt, dass die Postfiliale an ihren jetzigen Standort in der Bahnhofstraße 43 verlegt werden soll. „Die Stadt Mühlacker hatte der Post Bedenken bezüglich des geplanten neuen Standorts mitgeteilt.“ Zum einen könne dort aus Gründen der Verkehrssicherheit keine Lieferzone (Anlieferung/Abholung von Post/Paketen) und keine Kurzzeitparkplätze nur für die Post eingerichtet werden, da dies zu Lasten der umliegenden Ladengeschäfte gehen würde. Die Verwaltung: „Die Deutsche Post ist nicht auf die Bedenken der Stadt Mühlacker eingegangen und hat die Filiale trotzdem an ihren jetzigen Standort verlegt.“ Es müsse festgestellt werden, dass die Stadt Mühlacker zwar Wünsche und Bedenken äußern könne, letztendlich aber die Deutsche Post entscheide, wie und wo eine Postfiliale betrieben wird.

 

Termine

Anmeldung zum Newsletter