Dusche durch jahrelange Nutzung auch „abgewohnt“

27.01.2024

CDU-Gemeinderatsfraktion greift Anliegen aus dem Stadtteil Lienzingen auf – Windschutz und Fensterschäden

Mühlacker-Lienzingen. Probleme in den Duschen der Gemeindehalle Lienzingen, der von Vereinen gewünschte Windschutz an der Kelter bei Festen sowie Schäden an einem der gotischen Fenster der Liebfrauenkirche griff der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Gemeinderat, Günter Bächle, auf. Inzwischen liegen die Antworten aus dem Mühlacker Rathaus vor.


„Durchnässungsschäden“ an der Wand der Damenduschen in der Gemeindehalle hätten zu einer zeitweisen Sperrung geführt, der Schaden sei mittlerweile behoben worden, so die Stadtverwaltung. Was blieb, so die Fraktion in einer Mitteilung, sei die Frage nach der Zuständigkeit gewesen. Für die Reinigung der Duschen sei das Amt für Grundstücks- und Gebäudemanagement verantwortlich. Es gebe einen Reinigungsplan, der eine belegungsabhängige Reinigung vorsehe. Die mit den Nutzern vereinbarte besenreine Übergabe der Duschen habe in der Vergangenheit leider nicht immer funktioniert, so dass es hier Gesprächsbedarfe gegeben habe. Mittlerweile sei dieses Problem jedoch ausgeräumt, so die Stadtverwaltung in ihrer Antwort an die CDU-Stadträte.
Bedingt durch das bauphysikalische Problem, dass es nur beschränkte Möglichkeiten zur Lüftung der Dusche gebe, entstünden durch Feuchtigkeit immer wieder Beläge in den Fliesenfugen. Das Reinigungspersonal versuche dem durch Einsatz geeigneter geeigneter Reinigungsmittel entgegenzuwirken. Allerdings sei die Dusche durch jahrelange Nutzung auch „abgewohnt“.


Eine weitere Anfrage von Günter Bächle und seiner Kollegen Bernd Obermeier, Johannes Bächle und Matthis Trück betraf den von den Vereinen gewünschte Windschutz bei Festen in der Kelter am überdachten Vorplatz. Dies sei schon 2019 ein Thema gewesen, dann aber zunächst auf Eis gelegt worden wegen Ende der Festles-Saison - „und dann kam Corona“. Die Stadtverwaltung nahm diese erneute Anfrage der CDU zum Anlass, mit den betroffenen Vereinen (Männergesangverein und Feuerwehr Lienzingen) Kontakt aufzunehmen und anzufragen, welche bereits konkreten Vorstellungen der Vereine zum Thema Windschutz vorhanden sind. Im Zusammenwirken mit den Vereinen soll statisch geklärt werden, wie und wo der Windschutz gegebenenfalls in welcher Größe angebracht werden kann beziehungsweise ob auch eine freistehende Konstruktion denkbar wäre.


Für den Bauunterhalt der Liebfrauenkirche ist das Amt für Grundstücks- und Gebäudemanagement zuständig. Eine fachgerechte Reparatur des Fensterbogens sei bereits beauftragt, die Umsetzung des Auftrags werde witterungsabhängig erfolgen, so die Stadtverwaltung zu dem dritten Thema.


 

Termine

Anmeldung zum Newsletter